Pflichten des Kaufmanns

Mit einer Handelsregistereintragung in das das Handelsregister, wird man von den Handelsregistergerichten bei den Amtsgerichten geführt, was seit 2007 ausschließlich in elektronischer Form geschieht. Der gängige Begriff”elektronisches Handelsregister”ist also kein anderes Handelsregister, bei dem man seine Handelsregistereintragung macht, sondern soll nur ein Hinweis sein, auf die Umstellung von der Papierform auf moderne Medien.

Mit der Handelsregistereintragung steht man mit seiner kaufmännischen Tätigkeit in einem öffentlichen Verzeichnis der Kaufleute, wo man Auskunft über rechtserhebliche Tatsachen, die für Geschäftspartner der Kaufleute relevant sein können. Die Handelsregistereintragung dient der Sicherheit des Geschäftsverkehrs. Durch die Handelsregistereintragung soll aber auch ein gewisser Schutz der Firma entstehen. Denn eine neue Firma muss sich vor Ort oder in der selben Gemeinde von bereits bestehenden Firmen deutlich unterscheiden, weil sonst eine Eintragung durch eine Handelsregistereintragung nicht möglich ist. Belebt Konkurrenz jetzt doch nicht das Geschäft?

Ob jemand kaufmännisch tätig ist, hängt von verschiedenen Kriterien ab, die zur Beurteilung herangezogen werden, z. B. der Umsatz, der Anzahl der Mitarbeiter, dem Kreditvolumen und der Art der Geschäfte etc. Die gesamte Geschäftstätigkeit wird zur Beurteilung herangezogen. Manchmalkann ein Gründer gar nicht genau sagen, ob er schon Kaufmann ist, und eine Handelsregistereintragung braucht, Tatsache ist jedoch, dass er auch ein Kaufmann sein kann, wenn er es noch gar nicht weiß. Die Vorschriften, wie sie nach einer Handelsregistereintragung gelten, müssen schon zu diesem Zeitpunkt erfüllt werden.

Deshalb sind die Pflichten der Handelsregistereintragung prinzipiell schon zu erfüllen, wenn man noch keine Handelsregistereintragung vollzogen hat. Nur dadurch kann man unliebsame Überraschungen vermeiden. Denn wo soll man seine Geschäftskorrespondenz noch her bekommen,wenn man sie nicht vernünftig abgelegt und aufgehoben hat. Deshalb sollte sich jeder Geschäftsmann in Spe schon angewöhnen Quittungen zu behalten, und vernünftig aufzubewahren. Das kann man im Alltag schon lernen. Denn heute tauscht einem kein Geschäft mehr etwas um, bei dem es etwas zu beanstanden gibt es sei denn, man hat einen Kassenbeleg. Selbst wenn das Markenschild eine eindeutige Zuordnung bestätigt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *